Wolfhagen. Freude in der Schiedsrichtervereinigung Hofgeismar-Wolfhagen. Philipp Metzger (FSV Wolfhagen) steigt als Schiedsrichter in die Verbandsliga auf. Der 23-jährige Wolfhager konnte sich durch gute Spielleitungen in der Gruppenliga empfehlen und wird in der kommenden Saison eine Klasse höher im Einsatz sein. Nach bestandenem Lauf- und Regeltest während des U21-Förderlehrgangs in Kirchheim wurde sein Aufstieg offiziell. Auch Janus-Milan Gaminek (20 Jahre / MTSV Helmarshausen) pfeift künftig höherklassig: Der Trendelburger hat den Aufstieg in die Gruppenliga geschafft und ist somit Gespannführer. Hendrik Ernst (19 / FSV Wolfhagen), Niklas Rüddenklau (18 / TSV Ersen) und Tim Rüppel (19 / SV Balhorn) sind nach erfolgreichem Absolvieren des U21-Förderlehrgangs im Förderkader der Region Kassel; Ernst und Rüppel haben dabei den Lehrgang als Gruppenbeste abgeschlossen.   

Alle Schiedsrichter haben den Leistungstest bestanden. Hendrik Ernst und Tim Rüppel wurden als Lehrgangsbeste ausgezeichnet.

Philipp Metzger ist offiziell in die Verbandsliga aufgestiegen.

 

Die nächste Schiedsrichtersitzung findet am 2.9.16 um 18 Uhr im Gasthaus Bornmann in

Calden/Meimbressen statt.

 

 


Gültigkeit Regeländerungen 2016/2017 = 1. Juli 2016.


Regel 1 – Spielfeld


Logos und Embleme an Eckfahnen
Auf den Fahnen an den Fahnenstangen sind Logos und Embleme der nationalen Fußballverbände oder Vereine erlaubt.


Regel 3 – Spieler


Änderung des Titels
Statt „Zahl der Spieler“ heißt der Abschnitt jetzt nur noch „Spieler“.
Mindestanzahl von Spielern
Ein Spiel wird nicht angepfiffen oder fortgesetzt, wenn eines der Teams weniger als sieben Spieler hat.


Erklärung:
Damit ist klar vorgegeben, dass ein Spiel durch den Schiedsrichter zu beenden ist, wenn eine Mannschaft im Laufe des Spiels auf weniger als sieben Spieler dezimiert wird.
Vergehen von Auswechselspielern und Teamoffiziellen
Bei einer Spielunterbrechung aufgrund eines Eingriffs durch einen Teamoffiziellen, einen Auswechselspieler oder des Feldes verwiesenen Spieler wird das Spiel mit einem direkten Freistoß oder Strafstoß (im Strafraum) fortgesetzt


Erklärung:
Das ist eine gravierende Änderung, die zum Beispiel einen Auswechselspieler oder einen Trainer betrifft. Wenn dieser das Spielfeld betritt, um in das Spiel einzugreifen oder einen Gegner zu behindern, wird dies mit einer wesentlich härteren Spielstrafe als bisher sanktioniert (direkter Freistoß oder Strafstoß).
Auswirkung der Berührung eines Balles durch Auswechselspieler, Teamoffizielle oder Drittpersonen, wenn der Ball anschließend ins Tor geht
Wenn der Ball ins Tor geht und kein Spieler des verteidigenden Teams am Spielen des Balls gehindert wurde, wird das Tor gegeben (selbst wenn es zu einem Kontakt mit dem Ball gekommen ist), es sei denn, der Ball geht in das gegnerische Tor.